Lesekreis „Die Kernpunkte der sozialen Frage“

Wenn man von „sozialer Dreigliederung“ (oder kurz „Dreigliederung“) hört, dann kommt man nicht um dieses Buch herum. Die soziale Dreigliederung: das ist die Gesellschaft in ihren drei Gliedern zu erkennen und danach auszugestalten. Hundert Jahre sind vergangen seit Rudolf Steiner dieses Buch veröffentlichte. Und gerade heute könnten diese seine Gedankenimpulse so fruchtbar sein für die Lösung der zahllosen Konflikte unserer Gesellschaft.

Unser nächster Livestream:

18. Folge des online Lesekreises Kernpunkte der sozialen Frage

Die neueste Folge:

17. Folge des online Lesekreises Kernpunkte der sozialen Frage

Bisherige Folgen:

Möchtest Du eine fr¨ühere Folge schauen? Kein Problem. Einfach auf das obige Bild klicken.

Organisatorisches:

Liebe Freunde, wenn Ihr Interesse daran habt, dieses Grundlagenwerk von Rudolf Steiner gemeinsam zu lesen und zu „erarbeiten“, dann seid Ihr herzlich dazu eingeladen. Es werden keine besonderen Vorkenntnisse vorausgesetzt.

Die Kernpunkte der sozialen Frage

Zeit: Dienstags um 14h CET bis ca. 15:30h

Ort: https://meet.jit.si/anthro.world/lesekreis_kernpunktedersozialenfrage

Start: Am 15. Dezember 2020 um 14h CET

Teilnahme: Zur Sicherung der Qualität ist eine Voranmeldung & Vorgespräch erforderlich. Bitte melde Dich bei lesekreis@anthro.world

Die „künstlerische“ Leitung wird von Oliver in Japan übernommen. Daher auch die ungewohnte Zeit der Durchführung. Vielleicht aber auch eine Chance für die Menschen, die Abends nicht teilnehmen könnten. (Alternativ zum Nachmittag wäre auch ein Frühmorgen-Lesekreis denkbar, aber dazu kommen wir vielleicht später noch…)

Eine kurze Einführung zum Buch (Kürzel: GA 23) findest Du hier.

Das Buch kannst Du als Taschenbuch im Buchhandel erwerben oder online als pdf etc. herunterladen, z.B. hier.

Dieser Online-Lesekreis wird aufgezeichnet und soll künftig auf YouTube oder in anderen Medien ganz oder in Teilen sichtbar werden. Mit der Teilnahme erklärst Du Dich damit einverstanden.

Wo wir gerade stehen:

Wir haben am 6. April bis auf Seite 77 der Taschenbuchausgabe gelesen. Im PDF bzw. der gebundenen Ausgabe ist dies Seite 41. Der letzte Satz endet mit: „ … im Widerspruche mit seinem Rechtsbewusstsein empfindet.” Oliver wird eine kurze Zusammenfassung des letzten Males machen, bevor wir dann weiterlesen.

5 Gedanken zu „Lesekreis „Die Kernpunkte der sozialen Frage““

  1. Liebe Initiatoren des Lesekreises,
    mein Name ist Sabine (Fahrenholz) und ich würde eigentlich gern bei euch mitmachen. Ich wollte mich schon so lange mit dem Buch beschäftigen, am liebsten tatsächlich in Form eines Lesekreises.
    Ginge es bei euch/für euch grundsätzlich?
    Mein großes Problem ist leider der Termin = v.a. die Uhrzeit. Ich könnte am 29. Dezember, dann den ganzen Januar und die erste Februarwoche. Dann muss ich bis Ende April zum Termin des Kreises arbeiten. Macht es dann überhaupt Sinn? Ich würde mir die jeweils verpassten Sessions natürlich anschauen/anhören, aber vielleicht stört es die Energie des Kreises doch?
    Viele Grüße für den Moment
    Sabine
    P.S. Die Diskussion am 15. hat mir gut gefallen, auch weil ihr immer aktuelle Bezüge hergestellt habt.

    1. Liebe Sabine,

      vielen Dank fürs Interesse. Auch in „echten“ Lesekreisen sind Teilnehmer nicht immer da. Und es funktioniert dennoch. Einen festen Kern in der Gruppe gibt es ja. Also komm du einfach wie es passt (das heißt nicht, dass ich das rein- und raushüpfen grundsätzlich toll finden würde, aber das ist ja nicht so von dir gemeint. Es gibt bei dir ja handfeste Gründe).

      Wann wie was bei uns stattfindet oder pausiert- bitte immer im anthro.world auf der Webseite nachschauen.

      Freue mich aufs gemeinsame Studium mit dir. Dafür sind LK ja auch da, damit man sich nicht alleine da Heim quälen muss. Darüber hinaus ist das soziale Miteinander ja überhaupt Voraussetzung für die Entwicklung. Denn was nützt es, wenn wir im stillen Kämmerlein zur erleuchtenden Erkenntnis gelangen, aber im sozialen tun nicht weiter kommen.

      Herzlichen Gruß
      Francois

      1. Liebes Team des Lesekreises,
        vielen Dank für eure Antworten, sie klangen so nett. Ich freue mich, mitmachen zu dürfen.
        Ich höre mir jetzt erst mal eure 2. Session an (sicher so spannend wie die erste) und dann wäre ich nächste Woche dabei (also am 29.) Ich glaube (verstanden zu haben), dass man sich einfach oben einloggt und dann in eurem Raum ist.
        Erst mal euch allen Frohe Weihnachen!
        …. und bis nächste Woche
        Sabine

  2. Liebe Freunde,
    bin schon sehr gespannt auf den Lesekreis. Beim hineinschnuppern in das Vorwort von Rudolf Steiner war ich von den Fragestellungen her ganz in die Zeiten der „Rotlichtbestrahlung“ (sozialistische Weltsicht) meiner Jugend und Bildungszeit in der DDR zurückversetzt.
    Das Grandiose: bei Steiner finden sich nun ganz und gar andere Ansätze, die nicht in die Weltrevolution und die Gulags führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.